EIN LEBEN LANG KURZE HOSEN TRAGEN

„Wieso schenkt man denn einem Kind ein Quartett, oder eine Spielesammlung, wenn man dann nicht mit ihm spielt?“

Kasper ist neunzehn Jahre alt und wohnt immer noch bei seinen Eltern. Sein bester Freund, das Krokodil, versteht die Welt nicht mehr. Warum wirft die Mutter Porzellan nach Kasper? Warum sitzt der Vater mit einem Gewehr unter dem Küchentisch? Und warum, zur Hölle, soll Kasper Metzger werden, wenn er doch keine Kälber schlachten, sondern lieber auf die Kirmes will? In seinen Träumen ist Kasper woanders. Weitab von Elternhaus, Schule und gemeinschaftlichem Abendessen. In einem alten Bunker spielt Kasper mit seinen Freunden, bis sie eines Tages den fürchterlichen Gestank bemerken. Ob das die Toten aus den Weltkriegen sind?

EIN LEBEN LANG KURZE HOSEN TRAGEN“ beleuchtet die Hintergründe einer bundes­deutschen Jugend in den 60er Jahren.

Leitung

REGIE SCHNEIDER / BINDER / HEIMPEL
BÜHNE SCHNEIDER / BINDER / HEIMPEL
KOSTÜME HEIMPEL / ENSEMBLE
DRAMATURGIE   BINDER
LICHT/TON JULIAN HUKE

Spieler

PRINZESSIN Annegret Taube
KROKODIL Marcus Hering
KASPER Luis Lüps
MUTTER Nina El Karsheh
VATER Nikolaij Janocha

URAUFFÜHRUNG:  10. MAI 2019  |  AUFFÜHRUNGSDAUER CA. 90 MINUTEN